Auf der Generalversammlung vom 20.1. 2009 wur­de ein Teil des Vorstandes mit Blumen und Gutscheinen in den wohl ver­dien­ten Ruhestand ver­ab­schie­det. Der Präsident Eddi Prinz, die “Kassenwartin” Doris Prinz und die Leiterin der Theatergruppe Christina Schlup muss­ten ersetzt wer­den.
Es wur­de ein neu­es Präsidium gewählt. Neu sind im Vorstand als Präsident Werner Frischknecht, als Vizepräsident Joachim Kuhl, als Kassenwart Josef Rautenstrauch, und als Stellvertretende Kassenwartin Paula Frischknecht.
Wieder gewählt wur­den für das Protokoll Verena Bircher, als Pressesprecherin Gudrun Rupp, für die Technik Kurt Bircher, als Beisitzer Klaus Bufe.
Auch die bewähr­ten Aktivgruppenleiter wur­den bestä­tigt: Gymnastikgruppe Isolde Leuschke, Wandergruppe Ingrid Lechner, Radwandergruppe Günter Machmerth, Reisen Trude Leuer. Neu über­nahm Gerhardt Rohner die Theatergruppe und als Leiter der neu gegrün­de­ten Technologiegruppe PC wur­de Peter Franz bestä­tigt.

In die­sem Jahr haben wir viel zusam­men gelacht. Bei Adam und Eva im Theater und an unse­rer Faschingsfeier mit der “Balletmaus” als Gastredner. Wir haben den Frühling gespürt bei strah­lends­tem Wetter an unse­rem Osterbrunch und auf unse­rer Reise nach Madrid. Da haben wir sogar etwas gelernt. Nämlich, dass ein Schweizer kein Europäer ist, denn aus genau die­sem Grund woll­te man mich, den amtie­ren­den Präsidenten des Euroclub doch tat­säch­lich nicht in den Palast von Aranjuez ein­las­sen.
Bildung war uns über­haupt ein gro­ßes Bedürfnis, was zwei sehr gut besuch­te Vorträge des Orthopäden Dr. med. Rullkötter bewei­sen. Auch das Westernspiel Winnetou und Old Zitterhand sind zur Bildung zu zäh­len. Schließlich ist die­se Mischung aus Geschichte, Literatur und Politik so fas­zi­nie­rend, dass in der Casa Cultura in Els Poblets eine zwei­te Aufführung orga­ni­siert wur­de, zu der sogar der deut­sche Club aus Benidorm anreis­te. Und eben­falls zum Thema Bildung, dies­mal in neu­er Technologie, haben wir die PC Gruppe gegrün­det.

Die Sportlichen unter uns haben geturnt, geke­gelt und Boccia gespielt. 18 Prozent unse­rer Mitglieder fah­ren mit dem Rad. Sie sind auch bekannt für gesel­li­ge Picknicks und fröh­li­che Strandparties. Und es wird viel spa­ziert und gewan­dert. Die ganz Tapferen sind 7 Tage dem Camino de Santiago gefolgt. Auch unser Vizepräsident hat teil­ge­nom­men. Er hat auf die­ser Reise sei­ne Zähne ver­schluckt. Es ist bis heu­te unklar, ob er einen Rekord hat bre­chen wol­len und dabei Angst hat­te, dass der Zahn an der Zeit nagt. An man­geln­den ess­ba­ren Alternativen kann es auf kei­nen Fall gele­gen haben. Schließlich weiß er, dass bei allen unse­ren Vorhaben im Euroclub das Kulinarische nicht zu kurz kommt.

Gedenkt dem phan­tas­ti­schen Chili con Carne von Manfred auf dem Cap San Antonio. Und schließ­lich ist auch anzu­neh­men, dass wäh­rend dem drei Tage Wellness Ausflug in Archena aus­gie­big geschlemmt wur­de. Die Erinnerung an das Sommerfest zau­bert beim Einen und Anderen Glanz aufs Gesicht. Ja, auch wegen des Essens. Aber vor allem wegen der feu­ri­gen Darbietung des Flamenco Clubs Casa Andalucia.

Mit Kaffee und Kuchen, Gesang und Kerzenglanz haben wir das Clubjahr in besinn­li­cher Stimmung ver­ab­schie­det. Und dies ist auch der Zeitpunkt mich als Präsidenten von euch zu ver­ab­schie­den. Nicht als Mitglied, nur als Präsident. Ihr wisst – der Zahn der Zeit.

Daher ist jetzt auch die Zeit zu dan­ken. Dem Vorstand für die freund­schaft­li­che und ver­trau­ens­vol­le Zusammenarbeit. Unseren Mitgliedern für das zahl­rei­che Erscheinen zur Generalversammlung, die leb­haf­te Beteiligung an unse­ren Aktivgruppen und den diver­sen erfolg­rei­chen Veranstaltungen wel­che ohne oft pro­fes­sio­nel­le Vorbereitungsarbeiten nicht hät­ten statt­fin­den kön­nen. Allen lei­ten­den, orga­ni­sie­ren­den und unter­stüt­zen­den Händen ob in offi­zi­el­ler oder inof­fi­zi­el­ler Mission von Herzen: Danke!

Januar 2010 Werner Frischknecht

Vorstand 2009:

sit­zend von links: Verena Bircher, Joachim Kuhl, Werner Frischknecht, Josef Rautenstrauch, Gudrun Rupp,
ste­hend von links: Paula Frischknecht, Isolde Leuschke, Peter Franz, Günter Machmerth, Gerhardt Rohner,
Ingrid Lechner, Trude Leuer, Kurt Bircher, Klaus Bufe