Liebe Mitglieder,

Die Fortdauer der Covid-19-Beschränkungen wir­ken wei­ter­hin läh­mend auf ein Vereinsleben. Nutzen wir unse­re Internetseite fort­an nicht nur als ein­glei­si­ge Informationsquelle, son­dern nutzt auch die Möglichkeit, Eure Gedanken ande­ren Mitgliedern zuteil wer­den zu lassen.

Mitglieder schrei­ben

16 Kommentare zu „Mitglieder schreiben

  • 22. November 2021 um 22:06
    Permalink

    Mit Ingrid – der beru­fe­nen Wanderführerin – und frü­her auch mit Arno Ruffner, habe ich zahl­rei­che Einzelwanderungen, Wanderwochen und Wandertage erle­ben dür­fen. Mit der Wandergruppe konn­te ich Freundschaften begrün­den,  die Natur genie­ßen und Spanien mit sehr vie­len Facetten ken­nen ler­nen. Es waren wun­der­vol­le Tage und rei­che Erfahrungen. Dafür bin und blei­be ich dank­bar. Freude und Spaß, Anstrengung und Genuss klin­gen nach. Ich war stets der Schweizer Sonderling, die Ausnahme und nutz­te den Euroclub Denia aus­schließ­lich für das Wandern. Trotzdem wur­de ich stets lie­be­voll auf­ge­nom­men und fühl­te mich wohl und getragen.
    Alles hat sein ver­nünf­ti­ges Ende. Aus Gründen des Alters will ich mei­ne Mitgliedschaft im Euroclub Denia auf Ende die­ses Jahres kün­di­gen. Unser Haus in Denia steht vor dem Verkauf.

    Ingrid Lechner bin und blei­be ich dank­bar für ihren her­vor­ra­gen­den Einsatz über Jahrzehnte, die opti­ma­le Vorbereitung der Wanderungen, die sub­ti­le Führung und den zwi­schen­mensch­li­chen Kontakt. Der Letztere ist nicht zu Ende und soll wei­ter gepflegt werden.

    Alle, die mich ken­nen, las­se ich herz­lich grü­ßen und wün­sche ihnen eine gesun­de Zeit, vie­le gute Tage und Zeit für fro­hes, ver­gnüg­li­ches Lachen.
    Herzlich grü­ße ich aus der schö­nen Schweiz!

    Robert Steiner

    Antworten
  • 19. Juni 2021 um 10:04
    Permalink

    Lieber Aloys,
    nach­dem wir uns die letz­ten Rundbriefe noch ein­mal ange­se­hen haben, sind wir der Meinung, dass abso­lut kein Anlass für eine Entschuldigung dei­ner­seits vorliegt.
    Erstens han­delt es sich um einen ein­stim­mi­gen Vorstandsbeschluß, und zwei­tens stehst du abso­lut nicht allein da mit dei­ner Meinung, daß Impfgegner unso­li­da­risch sind.

    Wir sind ent­setzt über die Ignoranz und gren­zen­los­se Selbstsucht eini­ger Mitglieder, allen vor­an einer gewis­sen Bea Weber, die nicht davor zurück­schreckt, das sogar in der Zeitung zu veröffentlichen.
    Sind die über 80.000 Toten allein in Spanien, eini­ge davon sogar in unse­rer unmit­tel­ba­ren Nähe, immer noch nicht genug, um sol­chen Menschen die Augen zu öffnen?
    Alle nicht Geimpften sind gefähr­det, aber vor allem eine Gefahr für ihre Mitmenschen.
    Haben die immer noch nicht begrif­fen, daß sich das Virus nicht in Luft auf­ge­löst hat, son­dern sich im Gegenteil in zahl­rei­chen Mutationen stän­dig wei­ter verbreitet?
    Zum gegen­wär­ti­gen Zeitpunkt ist die Impfung der ein­zi­ge rela­tiv siche­re Schutz vor einer Ansteckung oder zumin­dest einem töd­li­chen Verlauf der Erkrankung.

    Aber selbst ein Treffen mit voll­stän­dig Geimpften hat das Ayuntamiento Els Poblets abge­lehnt, weil die behörd­li­chen Auflagen das nicht zulas­sen. Das soll­te einem doch zu den­ken geben.
    Man stel­le sich nur ein­mal vor, wie groß das Geschrei gewe­sen wäre, wenn tat­säch­lich ein Treffen mit nicht Geimpften statt­ge­fun­den und sich dort jemand ange­steckt hätte!

    Es ist erschre­ckend, daß in unse­rer Gesellschaft die Rücksichtnahme auf ande­re all­mäh­lich zur Ausnahme verkommt.
    Wir kön­nen nur hof­fen, daß sich die­ser Trend nicht auch in unse­rem Euroclub breit macht.

    Liebe Grüße
    Gisela und Herby

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Euroclub Denia