Manchmal möch­te auch die Natur zei­gen, dass sie außer­ge­wöhn­li­che Kunstwerke schaf­fen kann. Wie käme sie sonst dazu, dem Nordhang der Sierra Aixorta zwei rie­sen­gro­ße Steinbögen zu ver­pas­sen. Wie die Reste einer längst ver­fal­le­nen Kathedrale wölbt sich die Steinarkade in die Höhe und bil­det ein spek­ta­ku­lä­res Felsenfenster mit zwei sen­sa­tio­nel­len Bögen.

Etliche Wanderrouten füh­ren direkt dort­hin, wir aber woll­ten uns die­ses Kunstwerk ein­mal aus einer ande­ren Perspektive betrach­ten. Durch uri­ge, ein­sa­me und ver­las­se­ne Berghänge stie­gen wir von Castell de Castells auf zur frü­her mau­ri­schen Ansiedlung d’Alt, wo wir dem Cocoll mit der Feuerwache direkt gegen­über stan­den. Auf einem neu mar­kier­ten, mit­tel­al­ter­li­chen Viehtriebweg erreich­ten wir dann ein grü­nes Hochplateau, wo sich die Reste einer frü­he­ren mau­ri­schen Ansiedlung bewun­dern lie­ßen. Noch mit den Gedanken in der Vergangenheit beschäf­tigt, näher­ten wir uns dem mar­kan­ten Aussichtspunkt Penya Escoda an. Von hier genos­sen wir bei einer son­ni­gen Mittagsrast die ers­ten groß­ar­ti­gen Ausblicke auf die Felsbögen Els Arcs.

Staunend fragt man sich, wie lan­ge die Natur wohl gebraucht haben mag, um so ein form­voll­ende­tes Kunstwerk zu schaf­fen, das selbst ein noch so begab­ter Baumeister nicht bes­ser in Szene hät­te set­zen kön­nen. Regenwasser, Schnee, Wind und Frost sind wohl die Verursacher die­ser in Jahrmillionen ent­stan­de­nen Felsenbrücken, auch ein­ge­schlos­se­ne wei­che­re Gesteinsschichten könn­ten aus­ge­schwemmt wor­den sein und zu die­sem Naturwunder bei­getra­gen haben.

Die abschlie­ßen­de Route durch den Barranc de les Foies erwies sich dann als wun­der­schö­ner, ab Abhang der Sierra Aixorta ver­lau­fen­der Wanderweg, der noch­mals herr­li­che Ausblicke auf die Sierra Serrella und die Maurenburg von Castell de Castells bot. Fröhlich und zufrie­den erreich­ten wir nach knapp 4 Stunden unse­ren Ausgangspunkt, wo wir den Tag wie immer gemein­sam bei einem guten Essen und net­ten Gesprächen aus­klin­gen lie­ßen.

Ingrid Lechner

zu den Fotos

 

31.01.2018 – Von Castell de Castells durch den Barranc Les Foies