Am Fuße einer herr­lich grü­nen Bergkette und nicht weit vom mäch­ti­gen Benicadell ent­fernt, fin­det man im öst­li­chen Vall d’Albaida den frü­her mau­ri­schen Weiler Aielo de Rugat. Mit weni­ger als 200 Einwohnern scheint der klei­ne Ort ver­schla­fen vor sich hin zu träu­men. Aber der ers­te Eindruck täuscht, alles ist sorg­sam gepflegt und lädt zu einem Wohlfühl-Rundgang ein. Überragt wird er von einem mau­ri­schen Castillo, das erha­ben auf dem 480 m hohen Burgberg thront und zu Zeiten des Maurenkönigs Al Azraq’s einen stra­te­gisch wich­ti­gen Punkt dar­stell­te.

Ein sel­ten schö­ner und abwechs­lungs­rei­cher Rundweg führt ent­lang eines Baches durch die grü­ne und sanf­te Bergregion. Diesem Rundweg folg­ten wir heu­te unter Gerth’s Führung mit einer fröh­li­chen und lie­bens­wer­ten Wandergruppe. Besonders fas­zi­nier­te uns das inten­si­ve Grün der Landschaft, das wir an der Küste so inten­siv nicht ken­nen. Im Barranco blüh­ten die Oleanderbüsche, diver­se Frühlingsblumen zeig­ten sich in leuch­ten­den Farben und die skur­ri­len Felsformationen lock­ten immer wie­der zum Fotografieren. Ein kur­zer Abstecher führ­te uns zum Castillo de Rugat, das erha­ben auf einem 480 m hohen Hügel die Gegend bewacht. Es sind zwar nur noch Reste der Maurenburg erhal­ten, aber die Aussicht ist frap­pie­rend. Und immer wie­der lässt es sich dabei wun­der­bar in die Vergangenheit ein­tau­chen, denn die Überlieferung erzählt, dass hier Jaime I. über­ra­schend und völ­lig uner­war­tet in einen Hinterhalt des Maurenkönigs Al Azraq geriet.

Die Gegenwart hat­te uns wie­der, als wir die Wanderung anschlie­ßend gemein­sam in einem net­ten klei­nen Dorflokal gemüt­lich aus­klin­gen lie­ßen.

Ingrid Lechner

zu den Fotos

Vorschau: Omnibusabschlusswanderung 06.06.   Treffpunkt: 8:30 Montagsmarkt Denia

30. Mai 2018 – Rundwanderung im Vall d’Albaida