Berge und Meer, die­se wun­der­schö­ne Kombination bringt den Betrachter immer wie­der zum Staunen. So auch, wenn man von der Küste kom­mend die aus­sichts­rei­chen Serpentinen ins Vall de Laguart hin­auf fährt. Ein Tal, das weit über die Grenzen hin­aus wegen sei­ner spek­ta­ku­lä­ren Landschaft bekannt ist und bei vie­len Wanderern an ers­ter Stelle auf der Wander-Wunschliste steht. Findet man doch hier den geschichts­träch­ti­gen Caball Verd mit sei­nen bei­den Doppelgipfeln, den Barranco Infierno und als Kontrastprogramm lieb­li­che Wanderwege durch die idyl­li­schen Südhänge mit herr­li­cher Aussicht auf alle impo­san­ten Berge der Region. Dieses wun­der­schö­ne Tal war der Ausgangspunkt unse­res mitt­ler­wei­le sehr belieb­ten Doppelwandertages. 

Wanderung 1: Über den Rücken des Caball Verd zum Gipfel, geführt von Svein

Eine Gipfelbesteigung ist für jeden Wanderer immer wie­der ein ein­ma­li­ges Erlebnis und die abso­lu­te Krönung einer Wandertour. Denn star­ke Kontraste auf engs­tem Raum machen den Reiz einer Route aus und nie­mand wird die Aufstiegsmühen bekla­gen, wenn er dann auf dem höchs­ten Punkt mit einer fan­tas­ti­schen Aussicht belohnt wird. So auch bei die­ser von Svein geführ­ten Wanderung, bei der er eine homo­ge­ne Gruppe kon­di­ti­ons­star­ker Wanderer von Benimaurell über den aus­sichts­rei­chen Rücken des Caball Verd bis hoch hin­auf zum Gipfel führ­te. Diese Route besticht durch eine äußerst inter­es­san­te Wegführung, setzt aber eine gute Kondition und Trittsicherheit vor­aus. Kleine Klettereinlagen machen die Route inter­es­sant und abwechs­lungs­reich, was für einen pas­sio­nier­ten Bergwanderer das “Salz in der Suppe” dar­stellt. Und alle Teilnehmer hat­ten sicht­lich Spaß und Freude.

Wanderung 2: Vom Collado de la Garga durch die Südhänge des Vall de Pop, geführt von Ingrid

Als inter­es­san­tes Kontrastprogramm zur Gipfelbesteigung bot sich in die­sem schö­nen Tal eine leich­te­re Wanderung durch des­sen Südhänge an. Schon die Anfahrt hin­auf zum Collado de la Garga mit den Hängen vol­ler blü­hen­der Mandelbäume war ein­zig­ar­tig und deu­te­te auf eine vor­ge­zo­ge­ne Mandelblütenwanderung hin. Hier am Collado fühl­ten wir uns schon von Anfang wohl und ein wenig an die Alpen erin­nert. Das Panorama ist umwer­fend und macht ein­fach Lust aufs Wandern. Die duf­ten­den Mandelbäume, die zahl­rei­chen Gänseblümchen und auch der blü­hen­de Ginster zeig­te uns, dass der Frühling mit Riesenschritten sei­nen Einzug hält.
Und mir war es wie­der mal eine gro­ße Freude, unse­re net­te und fröh­li­che Wandergruppe durch die­se herr­li­che Gegend zu füh­ren.

Am Ende des Tages tra­fen wir uns gemein­sam in einem net­ten Restaurant, um bei einem guten Essen unse­re Erlebnisse aus­zu­tau­schen. Ich freue mich dass es allen Wanderern gefal­len hat und dan­ke mei­nen Wanderführern für ihren selbst­lo­sen Einsatz.

Ingrid Lechner
Wanderleitung

Vorschau: 6. Februar  Idyllische Mandelblütenwanderung

30.01.2019 – Vall de Laguart