Zwischen Puig Campana und Sanchet: Rundwanderung von Finestrat zum Ponoch-Gipfel

Ein mas­si­ver Felsrücken, der 1181 m hohe Monte Ponoch erhebt sich in einer der fas­zi­nie­rends­ten Gegenden unse­rer Costa-Blanca Region. Als klei­ner Bruder des all­seits bekann­ten Puig Campana fris­tet er ein unver­dien­tes Schattendasein. Hat ihn doch schon der bekann­te spa­ni­sche Schriftsteller Gabriel Miró erwähnt, der lan­ge Zeit am Fuße des Ponoch in Polop wohn­te und ihn scherz­haft wegen sei­ner unver­wech­sel­ba­ren Silhouette als „schla­fen­den Löwen“ bezeich­ne­te.

Unser Wanderpfad führ­te vom Fuße des Puig Campana, vor­bei am Refugio Catral und Col de Pouet recht steil hin­auf zum Paso de los Bandoleros, wo der eigent­li­che Anstieg zum Ponoch beginnt. Der schma­le Pfad am Hang des Berges ent­wi­ckel­te sich immer mehr zu einer Kletterpartie, dazu blies ein kal­ter Wind. Durch Wind und Wasser hat­ten sich die Pfade mas­siv ver­schlech­tert, so dass man höl­lisch auf­pas­sen muss­te, um nicht ins Rutschen zu kom­men.
Auch die fast eisi­gen Temperaturen waren für uns unge­wohnt, so dass wir kur­zer­hand beschlos­sen, uns die letz­ten 40 Höhenmeter zu schen­ken. Ja Sicherheit geht vor und das sahen alle Mitwanderer ein. So genos­sen wir unse­ren son­ni­gen aus­sichts­rei­chen Abstieg über das Mas de Sacarets mit Blick auf die dolo­mi­ten­glei­chen Realets, auf die mäch­ti­ge Sierra Aitana und den alles über­ra­gen­den Puig Campana.  Ein letz­tes Mal gefor­dert wur­den wir auf einem moza­ra­bi­schen Pfad, der sich von den Realets in engen und geröl­li­gen Serpentinen am Berghang ent­lang win­det. Die letz­ten Meter waren dann ein woh­li­ges Schlendern in der Gewissheit, wie­der mal ein wun­der­schö­nes Fleckchen Erde in einer der schöns­ten Gegenden der Costa Blanca Bergregion erwan­dert zu haben.
Diese herr­li­che Route fand in einem net­ten Lokal einen gemein­sa­men wür­di­gen Abschluss.

Ingrid Lechner

zu den Fotos

 

Vorschau: Mittwoch 28. 3. Kirschblütenwanderung im Vall de Gallinera mit Verena

 

 

21.03–2018 – Rundwanderung von Finestrat zum Ponoch-Gipfel