Die neue Normalität hat nicht funk­tio­niert, und die Zahl der Neuinfektionen und Ausbrüche im gan­zen Land ist ein kla­res Beispiel dafür. Diesmal sind weder Dénia noch die Marina Alta eine Ausnahme, da das Gesundheitsamt nicht auf­hört, neue Fälle mit einer bereits höhe­ren Rate als in ande­ren ähn­li­chen Regionen hinzuzufügen.

Das Ziel war es, die Sommersaison anschei­nend um jeden Preis zu ret­ten, und die intui­ti­ve neue Welle des Coronavirus, von der vie­le Experten vor­aus­ge­sagt hat­ten, dass sie im Herbst ein­tref­fen wür­de, kam schließ­lich vor Juli. Es dau­er­te einen ein­zi­gen Monat, bis der COVID wie­der wuchs.

Aus die­sem Grund hat das Gesundheitsministerium mit dem Ende der Sommersaison die Autonomien ange­wie­sen, neue Präventionsmaßnahmen umzu­set­zen, die restrik­ti­ver sind als die bis­he­ri­gen. Im Falle der valen­cia­ni­schen Gemeinschaft tre­ten die­se heu­te in Kraft.

Was sind die neuen Maßnahmen?

  • Discos, Tanzlokale und Cocktailbars sind geschlossen.
  • Die Hotel- und Restaurantbetriebe kön­nen bis 01:00 Uhr geöff­net sein – Tische mit maxi­mal 10 Personen.
  • Sowohl inner­halb als auch außer­halb des Geländes muss der zwi­schen­mensch­li­che Abstand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten werden.
  • Das Rauchen ist auf öffent­li­chen Straßen oder im Freien nicht gestat­tet, wenn ein zwi­schen­mensch­li­cher Mindestabstand von min­des­tens 2 Metern nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann.
  • Diese Einschränkung gilt auch für ande­re Geräte für Tabak, Wasserpfeifen, Wasserpfeifen oder ähn­li­che Produkte.
  • In Wohnheimen sowie Sozial- und Gesundheitszentren wer­den PCR-Tests für alle Neuaufnahmen und Rückübernahmen durchgeführt.
  • Die Besuche sind auf eine Stunde pro Tag und eine Person pro Bewohner beschränkt.
  • Die Ausgänge der Bewohner sind auf das Maximum begrenzt.

Quelle: J. Justo Moncho – denia.com

Übersetzt mit Deepl.Übersetzer

18.08.2020 – Neue Maßnahmen der Generalitad Valenciana zur Eindämmung des Corona-Virus
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!