Schon die Anfahrt nach Les Foies war für die Wandergruppe einen Ausflug wert. Ganz ver­steckt liegt der idyl­li­sche Weiler auf fast 500 m Höhe zwi­schen den Tälern von Barx und Valldigna am Fuße von Penyalba und Montdúver in der Gemarkung Safor. Nirgendwo sonst steht ein ein­zel­ner Berg so bestechend und domi­nie­rend über sei­ner Umgebung wie hier der 843 m hohe Montdúver. Wie eine undurch­dring­li­che Mauer scheint er sich dem nur weni­ge Kilometer ent­fern­ten Golf von Valencia ent­ge­gen zu stel­len.

Leider ist der Gipfel durch Antennen ver­schan­delt, was den pas­sio­nier­ten Wanderer aber nicht von der wirk­lich inter­es­san­ten Besteigung abhält. Dieser Gipfel war jedoch heu­te nicht unser Ziel, wir begnüg­ten uns mit einer leich­ten Rundwanderung am Fuße die­ses Bergriesen. Wir bewun­der­ten neben den mit blü­hen­dem Ginster bedeck­ten Berghängen auch die kreuz und quer gefal­te­ten, im Tertiär ent­stan­de­nen Bergstrukturen. Auch die vie­len kurio­sen Felsformationen, Fabelwesen gleich, gaben zum Staunen Anlass und lie­ßen uns immer wie­der den Fotoapparat zücken.

Müde und zufrie­den fuh­ren wir anschlie­ßend nach Barx zu einer Einkehr, wobei sich uns auf der kur­vi­gen Bergstraße noch­mals ein schö­ner Blick auf das ganz klein im Tal lie­gen­de Zisterzienserkloster Simat de Valldigna bot.

Ingrid Lechner

zu den Fotos

14.03.2018 – Rundwanderung von Les Foies durch die Sierra de Montdúver