Gespannt war­te­ten die Teilnehmer der Olympischen Strandspiele von Denia auf die zu erfül­len­den Aufgaben. Die Organisatoren – Doris, Renate, Klaus und Wolfgang – mach­ten es ihnen auch nicht gera­de leicht (aber span­nend). Fünf Disziplinen waren zu erfül­len. Drei Mannschaften kämpf­ten um die Punkte.

Als ers­tes Spiel war das Pflaumenkern-Weitspucken ange­sagt. Die größ­te Weite wur­de mit 38,10 Metern erreicht – von 10 Teilnehmern.

Dann kamen die zu Stelzen umge­wan­del­ten Blechdosen zum Einsatz. Das war im Sand gar nicht so ein­fach. Aber das Gleichgewicht wird bei uns immer trai­niert.

Nun waren unse­re Netzstrumpfhosen an der Reihe. Da wird so man­cher gefragt haben, was das wohl soll­te! In die Strumpfhose kam ein Tennisball. Die Strumpfhose wur­de über den Kopf gezo­gen und mit dem „Rüssel“ muss­ten drei lee­re Wasserflaschen umge­wor­fen wer­den. Auch das war nicht so leicht!
Auch unse­re ältes­te Teilnehmerin (Helga) hat­te ihren Spaß.

Wasser darf natür­lich bei einer Strandolympiade auch nicht feh­len. Ein Topf (Schüssel) wur­de mit Seilen von den Teilnehmern mit Meerwasser gefüllt. Alles ohne Handeinsatz! Das Wasser soll­te dann in einen Eimer umge­füllt wer­den. Die größ­te Wassermenge hat natür­lich gewon­nen.

Als letz­te Aufgabe soll­te ein Sandgebilde aus ein­zel­nen Türmen (ca. 40 cm hoch) geschaf­fen wer­den. Die Fotos von Elisabeth spre­chen für sich! Danke dafür!

Per Zufall gehör­te zu unse­rer Jury auch ein fran­zö­si­sches Paar. Elena hat für uns über­setzt. Aber die Beiden hat­ten auch ihre Freude an uns.

Sieger war die Gruppe 2 mit 90 Punkten – herz­li­chen Glückwunsch!!!
Aber am Ende waren ALLE die Sieger!!!

Zum Abschluss sind wir wie­der zu einer gro­ßen Runde zusam­men­ge­kom­men und haben ein klei­nes Gläschen Sekt genos­sen. Es gab wie­der viel Spaß an die­sem olym­pi­schen Vormittag und nur zufrie­de­ne Gesichter.

Wolfgang

zu den Fotos

13.09.2018 – Strandolympiade
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!