Viele Geheimnisse und Geschichten ran­ken sich um den Maurenkönig Al Azraq. Al Azraq bedeu­tet blau und war der Spitzname von Muhamad Abu Abdallah Ben Hudzail, der blaue Augen hat­te. Er leb­te von 1218 als Sohn eines afri­ka­ni­schen Vaters und einer gra­na­di­ni­schen Mutter in der Burg von Alcalá, herrsch­te über 18 Castillos und zehn Täler und wur­de von sei­nem Volk als Führer und Befreier ver­ehrt. Sein Hauptwohnsitz jedoch war das Vall d‘Alcalá und in Alcalá de la Jovada kann man heu­te noch sei­ne Büste und vie­le Spuren der mau­ri­schen Vergangenheit besich­ti­gen.

Auf sei­nen Spuren waren wir heu­te unter­wegs. Denn vie­le gut aus­ge­bau­te Wege durch­zie­hen das Gebiet und machen eine his­to­ri­sche Erkundung inter­es­sant. Alte mau­ri­sche Ansiedlungen, Schneebrunnen, Höhlen und Ölpressen waren die Highlights die­ser Wanderung. Die Ausblicke auf die herr­li­che Bergregion mit Sierra Mariola und Benicadell setz­ten einen zusätz­li­chen Höhepunkt. Auf der Terrasse eines net­ten Lokales lie­ßen wir den beson­de­ren Wandertag in fro­her Runde müde, aber zufrie­den aus­klin­gen. Ich dan­ke Gerth sehr herz­lich für sei­ne ein­fühl­sa­me Führung und die gute Organisation.

Ingrid Lechner
Wanderleitung

Vorschau: 15. Mai, Doppelwandertag.
1. Safor-Gipfel, 4 D, geführt von Friedrich, 
2. ent­lang dem Rio Serpis, 1 A/B , geführt von Gerth

08.05.2019 – Auf den Spuren des Maurenkönigs Al Azraq