Am Fuße einer herrlich grünen Bergkette und nicht weit vom mächtigen Benicadell entfernt, findet man im östlichen Vall d’Albaida den früher maurischen Weiler Aielo de Rugat. Mit weniger als 200 Einwohnern scheint der kleine Ort verschlafen vor sich hin zu träumen. Aber der erste Eindruck täuscht, alles ist sorgsam gepflegt und lädt zu einem Wohlfühl-Rundgang ein. Überragt wird er von einem maurischen Castillo, das erhaben auf dem 480 m hohen Burgberg thront und zu Zeiten des Maurenkönigs Al Azraq’s einen strategisch wichtigen Punkt darstellte.

Ein selten schöner und abwechslungsreicher Rundweg führt entlang eines Baches durch die grüne und sanfte Bergregion. Diesem Rundweg folgten wir heute unter Gerth’s Führung mit einer fröhlichen und liebenswerten Wandergruppe. Besonders faszinierte uns das intensive Grün der Landschaft, das wir an der Küste so intensiv nicht kennen. Im Barranco blühten die Oleanderbüsche, diverse Frühlingsblumen zeigten sich in leuchtenden Farben und die skurrilen Felsformationen lockten immer wieder zum Fotografieren. Ein kurzer Abstecher führte uns zum Castillo de Rugat, das erhaben auf einem 480 m hohen Hügel die Gegend bewacht. Es sind zwar nur noch Reste der Maurenburg erhalten, aber die Aussicht ist frappierend. Und immer wieder lässt es sich dabei wunderbar in die Vergangenheit eintauchen, denn die Überlieferung erzählt, dass hier Jaime I. überraschend und völlig unerwartet in einen Hinterhalt des Maurenkönigs Al Azraq geriet.

Die Gegenwart hatte uns wieder, als wir die Wanderung anschließend gemeinsam in einem netten kleinen Dorflokal gemütlich ausklingen ließen.

Ingrid Lechner

zu den Fotos

Vorschau: Omnibusabschlusswanderung 06.06.   Treffpunkt: 8:30 Montagsmarkt Denia

30. Mai 2018 – Rundwanderung im Vall d’Albaida